Interessiert fragen - Neues erfahren

Die Wahrheit über Diätpillen und Diätpülverchen

(Manfred Gass)

 

Der Markt für Schlankheitsmittel boomt, denn immer mehr Übergewichtige wollen ohne eigene Anstrengungen und ohne Veränderung der Lebens- und Essgewohnheiten abspecken.

 

Andere wollen nur auf die Schnelle ein paar Pfunde verlieren.

 

So werden wir täglich mit verlockender Werbung überschwemmt, die uns neue Wundermittel zum Abnehmen verspricht. Generell kann man solche Schlankheits-Mittel in verschiedene Kategorien unterteilen, die alle eine andere Wirkung haben

 

Oder auf gut Deutsch: "Regelmäßig wird wieder eine neue Sau durch´s Dorf getrieben".

 

Folgende "Schlankheitsmittel" sind frei verkäuflich:

# Entwässerungs- und Schlankheitstees

# Fettverbrenner

#Fettbindende Mittel

#Kohlenhydratblocker

#Quellmittel

 

Die bittere Wahrheit zu Diätpillen brachten Forscher der Uni Göttingen ans Licht: Diätpillen bringen rein gar nichts!

 

In einer Studie mit 189 Freiwilligen haben sie die neun gängigsten Produkte untersucht. Eine Vergleichsgruppe erhielt ein Placebo. Ich möchte diese Studie zwar nicht überbewerten, interessant ist sie dennoch.

 

Alle Studienteilnehmer hatten in 8 Wochen zwischen einem halben und zwei Kilo Gewicht verloren - egal, ob sie ein Schlankheitsmittel oder ein wirkungsloses Placebo eingenommen hatten. Dieses Ergebnis erklärten sich die Studienleiter damit, dass alle Probanden während der Studienphase wohl mehr auf ihre Ernährung geachtet hatten als zuvor.

 

Auch wenn diese frei verkäuflichen Mittel zwar wirkungslos aber dennoch relativ harmlos sind - andere Mittel könnten für die Gesundheit sehr gefährlich werden.

 

Hüten Sie sich vor Wirkstoff-Cocktails aus dem Internet!

Im Netz werden auch Schlankheitsmittel angeboten, die angeblich rein natürlich sind und mit mysteriösen Pflanzennamen werben. Tatsächlich enthalten diese Mittel - so kann man nachlesen - neben Spuren von Kräutern oder Pflanzen hochgefährliche Substanzen wie das bei uns verbotene Sibutamin oder Ephedrin, die auf der Verpackung nicht angegeben sind. So warnen auch Verbraucherzentralen eindringlich vor diesen Mitteln mit den klangvollen Namen wie "Ultra Effect", Pur Caffeine" oder "Quick Slow Slimming Tea".  

 

Die Einnahme solcher Produkte ähnelt Russischem Gesundheitsroulette.

Denn - wie beschrieben wird -  Nebenwirkungen von extremem Blutdruckanstieg

über Herzrasen bis hin zu massiven Herzrhythmusstörungen können mehr als

bedrohlich werden.

 

Aktuell gibt es im Dschungel der Schlankheitsmittel nur eine Gruppe, die anscheinend kurzfristig keinen gesundheitlichen Schaden anrichtet: Trinkdiäten, auch Formuladiäten genannt. Doch beachte: wenn überhaupt machen solche Mittel nur Sinn, wenn zeitnah eine dauerhafte Ernährungsumstellung erfolgt. 

 

Also wieder einmal mehr das (altbekannte) Fazit:

Wer gesund und günstig abnehmen will braucht eine intelligent - natürliche Ernährungsumstellung (z.B. Metabolic Balance®, Trennkost, SUMA®-Premium)

in Kombination mit mehr Bewegung (mit Bewegung ist nicht "Sport" gemeint)

und professioneller therapeutischer Begleitung. Denn in Wirklichkeit geht es

systemimmanent um Persönlichkeitsveränderung!

 

Geld für Schlankheitsmittel kann man sich getrost sparen.

Es wäre in sozialen Projekten besser aufgehoben.

Dann profitiert unser Gemeinwesen davon und 

nicht nur ganz wenige clevere Unternehmer!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SUMA Ernährungsseminare & Fachhandel GbR Susanne & Manfred Gass

Anrufen

Anfahrt